2015


Bericht - 7 Berge -„ SEVEN SUMMITS TOUR SCHRÖCKEN“ 2015

„SEVEN SUMMITS TOUR SCHRÖCKEN“ feierte 7jähriges Bestehen

Am 5. September war es wieder soweit, die „SEVEN SUMMITS TOUR SCHRÖCKEN“ wurde heuer zum siebten Mal durchgeführt. „Wir gehen für Nepal“ – war das Motto der Tour mit einem ganz besonderen Spirit. Die Bergsportveranstaltung, bei der Spendengelder im Wert von über € 10.000,-- für die Organisation ROKPA gesammelt werden konnten, ist kein Wettkampf im eigentlichen Sinn.  Jeder der durchhielt, sich überwand und ins Ziel kam, ist Sieger – egal in welcher Zeit. Mit den Einnahmen werden Opfer des jüngsten Erdbebens in Nepal unterstützt.

Herausforderung Wetter

Im verflixten siebten Jahr machten die schwierigen Wetterverhältnisse die Tour zu einer ganz besonderen. Die Sicherheit der Teilnehmer hat stets oberste Priorität, der aktuelle Kälteeinbruch verlangte daher nach einer Änderung des Streckenverlaufes, die gefährlichsten Passagen mussten gestrichen werden. Auf einer Distanz von 37 km galt es heuer schließlich 2.200 Höhenmeter zu überwinden. Zur großen Freude der Veranstalter ließ es sich kaum einer der angemeldeten Profisportler und erfahrenen Hobby-Alpinisten nehmen bei der Bergtour für den guten Zweck zu starten. Die Stimmung im internationalen Teilnehmerfeld war trotz rauer Bedingungen großartig.  

Ab 07.00 Uhr machten sich die Sportler in Nesslegg auf den Weg. Gegangen wurde in Richtung Parzelle Schmitte – Parzelle Wald – Landsteg – Biberacher Hütte mit VERPFLEGUNGSSTATION – Fürggele – Schröcken Dorf mit VERPFLEGUNGSSTATION – Auenfeld – Salober Bergstation – Hochalpe – Jägeralpe – Adler mit VERPFLEGUNGSSTATION – Körbersee – zurück nach Nesslegg. 

Auf der Biberacher Hütte wurden die Ersten um 8.30 bei 2 °C und Schneeregen empfangen. Allen war klar, das nasskalte Wetter würde den Startern einiges abverlangen und es sollte den ganzen Tag über keine Besserung eintreten. Der gesamte Streckenverlauf war geprägt von rutschigen Wegen, besondere Vorsicht war geboten.  Es hieß also Zähne zusammen beißen und viele gingen dabei an den Rand der persönlichen Leistungsgrenzen. 172  begeisterte Teilnehmer starteten am Morgen und fast alle schafften es schließlich ins Ziel und wurden gebührend empfangen. Wir konnten heuer Teilnehmer aus verschiedenen Ländern sogar aus Minnesota USA bei uns begrüßen!

Außergewöhnliche Leistungen

Nicht allein die Bergsportler vollbrachten an diesem Tag besondere Leistungen. 40 ehrenamtliche Helfer waren unzählige Stunden für den guten Zweck im Einsatz und sorgten mit viel Herzblut und ungebrochener Motivation für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. So wurde die Spendenveranstaltung für ROKPA wieder zu einem vollen Erfolg.

Die „Schröckener Gams“ wurde heuer zwei Mal vergeben. Zum einen ging die Auszeichnung an Paul Schwarzmann, der mit seiner Teilnahme zum wiederholten Male die Tradition seines Großvaters Alois Schwarzmann - einem der Gründerväter der Bergtour - fortführte. Außerdem wurde die Gams an die Raiffeisenbank Au gemeinsam mit der Mittelschule Au verliehen, durch deren besonderes Engagement schon im Vorfeld der Tour ein großzügiger Geldbetrag zu Gunsten der Nepalhilfe gesammelt werden konnte.









Keine Kommentare:

Kommentar posten